SisterBloom

The attention just encourages her

Tattoos 29.04.2015

Filed under: Uncategorized — sisterbloom @ 18:57

Gibt es unter meinen Lesern eigentlich auch welche, die tätowiert sind? Seit letztem Jahr gehöre ich selbst zu den Tattooträgern und darf seit dem immer mal wieder mit blöden Vorurteilen kämpfen.

Der ein oder andere denkt jetzt sicher „Heutzutage noch Vorurteile bei Tattoos? Ist doch unmöglich!“ Jein. Ich werde jetzt nicht als kriminell, „Nuttig“ oder sonstwie rebellisch angesehen. Die Zeiten sind vorbei. Tattoos sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Aber ich habe mich jetzt innerhalb eines Jahres drei Mal stechen lassen. Das erscheint vielen ungewöhnlich und es fallen gleich Worte „Tattoo-süchtig“.

Dazu kann ich sagen: Nein, ich bin nicht süchtig. Und nicht jeder, der den ganzen Körper vollgetackert hat, ist süchtig. Es gibt eben Leute mit verschiedenen Ansichten zu dieser Körperkunst und dementsprechend wird es unterschiedlich ausgelebt.

Ich persönlich fand Tattoos immer schon schön und habe mir volltätowierte Menschen immer gern angeschaut. Mir war früh klar, dass ich mir gern auch das ein oder andere stechen lassen möchte, vermutlich auch lieber mehr als weniger. Gerade die komplett bunten Menschen fand ich besonders spannend anzuschauen. Tattoos sind Kunst, erzählen Geschichten, die mich meist ansprechen.

Mal davon abgesehen, dass mir jahrelang natürlich auch das Geld fehlte, war ich immer schissig wegen der Schmerzen. Ich konnte nie einschätzen, wie schmerzempfindlich ich bin und man hört ja hier und da gern Horrorgeschichten von Menschen, die so eine Sitzung nur unter Tränen ausgehalten haben sollen oder auch von Tattoos, die sich entzünden und damit noch wochenlang Schmerzen mit sich ziehen.

Letztes Jahr hab ich mir irgendwann gedacht: „No Risk, no Fun!“ und habe einen Termin für ein relativ kleines Motiv machen lassen: Eine Schwalbe mit Spitzengeschnörkel auf meinem Schulterblatt. Die Sitzung hat 1,5 Stunden gedauert. Das unangenehmste war eigentlich nur meine Liegeposition, die irgendwann unbequem wurde. Schmerzen hatte ich kaum und auch der Heilungsprozess danach verlief absolut problemfrei. Offensichtlich war ich sehr schmerztolerant und auch meine Haut reagierte ohne jegliche Komplikationen.

Und damit war der Weg für mich und meine weiteren Tattoowünsche geebnet. So kam es, dass ich innerhalb der nächsten Monate zwei weitere Tattoos dazu bekam. Weitere sind theoretisch auch geplant, aber ich lasse mir erst mal Zeit und spare auch etwas Geld, denn günstig ist dieses „Hobby“ ja nun nicht.

Wäre ich süchtig, dann würde ich mir die Zeit nicht lassen und auch keinen Wert auf Qualität legen. Tattoostudios gibt es zu Hauf und viele stechen einem alles, worauf man Lust hat. Wichtiger sind mir aber gute Künstler. Solche mit eigenem Stil, auf den sich sich spezialisiert haben. Keiner kann alles. Wenn jemand so tut als ob, dann darf man dem nicht trauen. Und gerade bei einem Tattoo ist das wichtig, denn dieses bleibt ein Leben lang.

Ich hab mich in den letzen Jahren viel mit Tattoos, den Stilen und Künstlern beschäftigt. Ich mag am liebsten den Traditional (Old School) bzw. Neo Traditional Stil. Klare Linien und Farben, oft klassische Motive wie Schwalben, Meerjungfrauen und Anker. Aber auch da ist die Vielfalt riesig. Ich habe mir Künstler rausgesucht, die diesen gut beherrschen. Da lohnt es sich auch mal, für ein gutes Tattoo etwas tiefer in die Tasche zu greifen und auch einige Kilometer zu reisen. Selten bekommt man schnell einen termin. Bei vielen Künstlern steht man dann gern auch mal über ein Jahr auf der Warteliste. Mir perönlich ist es das wert. Ein Süchtiger würde ungeduldig werden und sich lieber ein 08/15-Abziehbildchen beim Stecher um die Ecke abholen.

Solltet ihr euch irgendwann mal ein schönes Motiv stechen lassen wollen, nehmt doch diesen Beitrag als kleine Hilfestellung.🙂 Achtet lieber auf Qualität und nehmt größere Preise und evtl. auch eine weitere Anfahrt in Kauf. Ihr könnt überall sparen, solltet dies aber nicht unbedingt bei einem Tattoo tun.

Jetzt würde ich ja gern diesen Beitrag mit meinen bunten Tattoos verzieren, aber ich denke, dass die jeweiligen Tätowierer die Bildrechte an den Motiven haben. Und da ich leider die jeweiligen Instagrambilder der Künstler hier irgendwie nicht einbetten kann, gibt es hier mal die direkten Links zu den Fotos meiner Tattoos und damit auch direkt auf das Profil des jeweiligen Künstlers:

 

 

 

 

Nachtrag: Huch! Wenn ich den Embed-Code eingebe, werden die Bilder nicht angezeigt. Aber wenn ich wie jetzt nur den Instagram-Links poste, dann schon? Technik, die begeistert…😀

 

Sommer-Shorts „Flora“ 13.04.2015

Filed under: DIY — sisterbloom @ 20:18

Was macht man, wenn man über eine Woche ohne Internet auskommen muss? Lesen, Videospiele spielen, Filme gucken und natürlich nähen. In dem Fall z.B. ein paar schöne Sommershorts. Das Wetter war ja in den letzten Tagen schon sehr frühlingshaft. Das hat mich gleich in die richtige Stimmung gebracht, mir ein schönes sommerliches Kleidungsstück zu nähen.

Flora01

Das kostenlose Schnittmuster „Flora“ gibt es bei Pattydoo. Wer, so wie ich, ein wenig mit der Anleitung kämpft, kann sich glücklich schätzen, dass es dazu auch ein Video gibt.🙂

Letztes Jahr hatte ich ja schon beschlossen, dass Flamingos meine neuen Lieblingstiere sind. Als ich diesen Stoff vor einigen Wochen auf dem Stoffmarkt fand, war klar, dass ich den mitnehmen muss. Eine genaue Vorstellung, was ich daraus nähe, hatte ich noch nicht. Ich dachte evtl. an eine Tasche. Aber ich finde, so sommerlich, wie der Stoff aussieht, macht er sich auch ganz gut für die Shorts.🙂

Flora02

 

Stoffroulette – Es wurde getauscht 29.03.2015

Filed under: DIY — sisterbloom @ 12:29

Wie vor kurzem schon angekündigt, habe ich bei Eva’s Stoffroulette mitgemacht. Vor zwei Tagen kam nun endlich das Päckchen bei mir an und ich durfte die mir zugelosten Stoffe bestaunen.

Stoffroulette2

Ich muss sagen, ich bin restlos begeistert! Der erste Stoff, der sofort ins Auge fiel, war der mit Audrey Hepburn. Ich liebe Audrey Hepburn! Ich habe noch keine Ahnung, was ich mit dem Stoff machen werde. Der ist schon fast zu schade, zerschnitten zu werden. Evtl. werde ich die einzelnen Motive auf Taschen o.ä. applizieren. Mal schauen.

Den Stoff mit den Tropfen hatte ich auf dem Stoffmarkt Holland gesehen. Da ich aber schon zu viele Stoffe gekauft hatte und für diesen keine wirkliche Idee hatte, blieb er leider dort. Doch jetzt hat er doch seinen Weg zu mir gefunden. Jippieh!😀 Nur weiß ich nah wie vor nicht, was ich daras nähen werde. Gilt auch für die anderen Stoffe. Aber ich werde euch auf dem Laufenden halten.🙂

Danke übrigens auch an Eva für das kleine Extra. Ich gehe mal davon aus, bei den beiden Metallteilen handelt es sich um Haarreifen bzw. Rohlinge? Ich weiß noch nicht genau, was ich damit anstelle, aber es gibt ja genügend Quellen für tolle Inspirationen.🙂

 

Selbständigkeit? 27.03.2015

Filed under: Alltag — sisterbloom @ 13:31

Da ich mich ja gern kreativ beschäftige und, sofern ich genug Zeit und auch Ideen habe, immer wieder gern etwas schaffe, kam immer mal wieder der Gedanke, dass es doch toll wäre, wenn ich mich auch beruflich in diesem Feld bewegen könnte. Denn leider bin ich da alles andere als kreativ tätig.

Seit geraumer Zeit bekomme ich in meinem Umfeld immer wieder gesagt, ich solle doch meine Werke verkaufen. Meine genähten Taschen und Kissen, meine gemalten Bilder und nun auch meine selbstgemachten Ohrringe. Die Vorstellung, meinen eigenen kleinen Laden zu haben, in dem nur mein selbstkreiertes Zeugs verkauft wird, ist natürlich verlockend, aber man muss das Ganze natürlich auch realistisch sehen. Wie hoch ist der Bedarf an solchen Einzelstücken? Sind die meisten nicht lieber an billigem Massen-Krams aus China interessiert? Wie viel Geld lässt sich damit wirklich verdienen? Ich muss nicht reich werden, aber Miete und co. sollten ja schon bezahlt werden können. Die Selbständigkeit birgt viele Gefahren. Es gibt keinen bezahlten Urlaub und was passiert, wenn ich länger krank bin? Das ist natürlich typisch für mich. Ich denke immer direkt an das Schlimmste. Aber wie viele Menschen haben blauäugig hopplahop ihre „Ich-AG“ gegründet und sind kläglich gescheitert?

Und trotzdem hat mich der Gedanke in den letzten Wochen nicht in Ruhe gelassen. Sowas hätte natürlich auch viel Positives. Ich wär mein eigener Chef, kann meine eigenen Ideen umsetzen, habe mit vielen interessanten Menschne zu tun. Ich kann einfach mein eigenes Ding machen und jeder verkaufte Artikel wäre eine Wertschätzung meiner Arbeit, die direkt an mich geht, ohne das sich jemand anderes zwischendurch etwas abzwackt (naja, außer das Finanzamt😉 ).

Ob die Selbständigkeit wirklich etwas für mich wäre, weiß ich nicht. Aber ich möchte die Idee nicht einfach verwerfen, ohne mir ernsthaft Gedanken darüber gemacht zu haben. Wenn das Ganze ja doch ein unendlich genialer und funktionierender Plan wäre, den ich einfach so wegwerfe, würde ich mich nur ärgern. Daher gehe ich das Ganze langsam an. Ich werde mir eine Mappe anlegen. Dort sammle ich einfach mal Ideen, was ich denn so verkaufen könnte, was die Materialkosten dafür sind; Zeitaufwand etc. So kann ich ja dann schonmal feststellen, ob ich dafür überhaupt realistische Verkaufspreise hinkriege. Zudem würde ich mich schlau machen, wie das Ganze dann eigentlich mit Gewerbeanmeldung, Finanzamt, Sozialversicherung etc. funktioniert. Ein weiterer Gedanke wäre, ob in einen Onlineshop oder ein kleines Ladenlokal in der Stadt eröffne. Vielleicht auch beides. Und wie würde der Laden dann aussehen? Wie würde ich den Laden nennen? Hätte ich ein Logo? Usw usf.

Das sind viele viele Punkte, die ich erst mal abarbeiten müsste. Vermutlich kämen noch einige mehr dazu, auf die ich gerade nicht mal komme. Ich lass mir aber Zeit. Ein Jahr, zwei Jahre, so lange es eben nötig ist. Vielleicht ist mir das ganze in wenigen Wochen schon zu anstrengend und die Idee „Selbständigkeit“ verfliegt. Das wär ok. Dann hätte ich aber zumindest ein paar ernsthafte Überlegungen angestellt.

 

Stoffroulette 10.03.2015

Filed under: Uncategorized — sisterbloom @ 20:46

Nephtyis veranstaltet ihre dritte Runde Stoffroulette und diesmal bin ich auch endlich mal dabei. Die letzten Male habe ich dummerweise verbummelt.

Wer sich gern über neue Stoffe freut und selbst auch welche abzugeben hat, darf sich bis Freitag gern dort melden. Alle Infos sowie Voraussetzungen findet ihr hier.

Meine Stoffstücke sind auf jeden Fall schon mal rausgesucht (ich habe genug Material für mindestens 10 weitere Runden Stoffroulette😀 )und warten darauf, sich bald auf die Reise begeben zu dürfen.

Stoffroulette

Mehr zeig ich euch nicht. Soll ja für den Empfänger eine kleine Überraschung sein.😉

 

Meine kleine Ohrschmuck-Kollektion

Filed under: DIY — sisterbloom @ 17:17

Als ich vor einigen Monaten bei Kleiderkreisel mal selbstgemachte Ohrringe ertauscht hatte, dachte ich mir: Das muss ich auch machen! Wenn ich mir jetzt schon meine eigene Kleidung nähe, Schals stricke und Möbel lackiere, warum soll ich dann nicht auch meinen eigenen Schmuck machen? Zumindest einen Versuch wäre es doch wert. Allerdings hatte ich dann erst mal anderes um die Ohren und das Projekt geriet etwas in Vergessenheit – bis Himbeerpudding ihre selbstkreierte „Schmucklinie“ vorstellte. Und so bestellte ich mir bei Dawanda ein kleines Basisset bestehend aus Glas-Cabochons sowie Ohrstecker- und Brisurenrohlingen.

Einen Teil der Cabochons bepinselte ich je nach Deckkraft mit ein bis zwei Schichten Nagellack. Nach einigen Stunden klebte ich diese dann in die Rohlinge und fertig waren meine ersten individuellen Ohrringe. Besonders gut gefallen mir ja die funkelnden und glitzernden Ohrringe. Sandeffekt-Nagellacke FTW!😀

Es blieben noch einige Rohlinge übrig und ich hatte Lust, auch einige Motivohrringe zu bsteln. Allerdings hatte ich keine Zeitschriften, aus denen ich mir schöne passende Bildchen hätte ausschneiden können. Also habe ich einfach ein paar Bilder aus meiner Pinterest-Pinnwand in verschiedenen Größen ausgedruckt. Wer e nahcmachen will, bitte bedenkt den Copyright-Schutz! Für den privaten Zweck sollte es kein Problem sein, der Verkauf wä aber dann problematisch!

Da ich einen Tintenstrahldrucker habe und der Schmuckkleber die Tinte verschmieren kann, habe die Ausdrucke von vorn und hinten mit Bücherfolie beklebt. Ein bisschen Fingerspitzengefühl, vorsichtiges Geschnibbel und Geklebe später waren meine Ohrringe auch schon fertig.

Nagut, am Fingerspitzengefühl muss ich noch feilen. Hier und da quillt etwas von dem Kleber aus der Fassung. Ich hatte Probleme, die richtige Klebermenge zu ermitteln. Zu wenig und es können unschöne Luftblasen zurückbleiben; zu viel und es quillt raus und lässt sich nicht gut entfernen.

Meine Ohrringe sind also nicht perfekt, aber es sind meine, die sonst niemand anderes hat.  Und aus den Fehlern kann man ja lernen. Die nächsten werden mit Sicherheit besser.🙂

Leider musste ich feststellen, dass ich auf die bronzefarbenen Schmuckstücke allergisch reagiere. Ich hatte schon extra darauf geachtet, dass sie nickelfrei sind, aber offensichtlich reagiere ich auch auf weitere Metalle (Messing? Bronze?). Schade. Aber zumindest schmücken sie dann dennoch meinen kleinen Baum. Oder jemand andere darf sich demnächst über das ein oder andere neue paar Ohrringe freuen. Mal schauen.

Ohrringe02

Ohrringe03

Ohrringe04

Ohrringe05

Ohrringe01

 

Neueste Stoffausbeute 20.02.2015

Filed under: DIY — sisterbloom @ 15:05

Ich hab es schon wieder getan… ich habe einen dicken Batzen Stoffe gekauft. Ich und Selbstdisziplin, das wird nie was. Und morgen geht’s auch noch zum Stoffmarkt Holland… Ayayay. Ich glaube, ich brauche eine größere Wohnung. Ein Zimmer allein reicht schon für meine ganzen Stoffvorräte.

Egal. Kommen wir zu meinem Einkauf. Ich habe in Amerika bestellt, genauer gesagt bei fabric.com. Die haben eine extremst große Auswahl an Stoffen, darunter viele Lizenz-Produkte und Stoffe von bekannten Marken wie Kaufman und Michael Miller. Googelt mal danach, ihr werdet aus dem Schwärmen nicht mehr rauskommen. So kam ich nämlich auf die Stoffe der beiden und hatte recherchiert, woher man die hier bekommt. Bei deutschen Shops sind die Preise äußerst hoch. Klar, die müssen die Stoffe ja auch erst mal importieren und wollen natürlich ein wenig dabei verdienen.

Ich bin einfach mal das Risiko eingegangen und habe 6 Yard (ca. 5,5 m) verschiedenster Stoffe bestellt und inkl. Versand 76 Dollar (ca. 66 €) bezahlt. Heute, nur eine Woche nach Bestellung (das schaffen nicht mal manche deutsche Onlineshops!) kam das Paket schon an. Ich musste nochmal 12 € Steuer nachzahlen. Macht unter’m Strich inkl. aller Kosten 14 € pro Meter für die Stoffe. Ich finde, dass das ein verdammt guter Preis ist, wenn man bedenkt, wie viel diese Stoffe hier kosten bzw. wie schwer es ist, die hier überhaupt zu bekommen.

So, jetzt zeig ich euch mal die Schätzchen:

Stoffe11 Yard „Too Nuts for Dinner“ aus der Norwegian Wood Reihe von Michael Miller

Stoffe21 Yard „Too Foxtrot“ aus der Norwegian Forest Reihe von Michael Miller

und 1 Yard Adventure Time! (Da fahren momentan ja alle voll drauf ab😀 )

Stoffe3insgesamt 3 Yard Kaufman-Stoffe aus Jersey

Aus den Yersey-Stoffen werde ich mir wieder ein paar Kleidungsstücke nähen. Bei den anderen Stoffen handelt es sich um Webware. Daraus werden schön bunte Einkaufstaschen bzw. Kissenbezüge.

Die Stoffe kommen jetzt erst mal in die Waschmaschine und hoffentlich kann ich dann übermorgen schon damit meine ersten Nähprojekte starten.🙂

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an